Das Jahr 2015 ist fast zu Ende und damit ist es Zeit für einen persönlichen Jahresrückblick. Für mich markiert das Jahr einen größeren Bruch: Die Studienzeit ging nach 16,25 Semestern erfolgreich zu Ende und es wurde Zeit für den Einstieg in die Arbeitswelt. Gut so ganz stimmt das auch nicht, der Übergang war eher fließend. Aber fangen wir von vorne an:

Teil 1: Die Arbeit

Der erste Teil des Jahres war geprägt vom Schreiben der Masterarbeit mit dem schönen Titel „Kurs- und Publikationsmanagement als integrierte Bestandteile eines Content Management Systems am Beispiel von WordPress.“ Kurs gesagt, es ging um teachPress. Was auch sonst. Es war also „keine Rocket Science“, wie es mein Betreuer so schön formuliert hat, aber der praktisch nutzbare Output war in Form von teachPress 5.0 ziemlich hoch, wie ich finde. In diesem Bereich gibt’s zudem einiges erfreuliches zu berichten. Von teachPress existieren mittlerweile mehr als 1000 aktive Installationen, viele davon werden auf Webseiten von Professuren oder Forschungseinrichtungen genutzt und das weltweit. (Wer es selbst nachprüfen möchte, der kann die Websuche seines Vertrauens nach „tppubtype“ suchen lassen.) Und ich denke in 2016 werden noch viele dazu kommen. Insgesamt war ich recht fleißig beim Plugins entwickeln: teachPress und WP Admin Microblog bekamen zusammen dieses Jahr 22 Updates, davon je ein Major-Release pro Plugin. Im nächsten Jahr geht’s hier auch gleich weiter: teachPress 5.1 ist schon in der Pipeline und bringt, so viel sei verraten, u.a. ein Template-System für Publikationslisten mit.

Den Abschluss hatte ich in der Tasche, also ging’s im zweiten Teil des Jahres auf die Suche nach einem Job. Nach einem kurzen Ausflug in die Privatwirtschaft – ich war einige Zeit in einer niedlichen kleinen IT-Klitsche – bin ich dann doch wieder an der Uni gelandet und auch noch an der gleichen wie vorher und auch noch im selben Fachbereich, in dem ich seit 2008 SHK/WHK war. So viel also zum Thema Bruch oder Umbruch, es wurde eher ein Seitenwechsel. Zu dem, was ich jetzt mache, darf ich nicht so viel verraten, daher nur die Umrisse: Ich bin für die nächsten Monate in einem sehr spannenden Praxisprojekt tätig, spiele also ein wenig IT-Berater im Bereich Datenmanagement. Für die E-Learning-Wissenschaftler unter euch: Für mich ist das fast so cool wie für euch MOOCs machen.🙂

Gelernt hab ich auch so einiges dieses Jahr: Ich weiß jetzt halbwegs wie man mit Blender umgeht und hab das erste Mal in Xtrend programmiert. Dafür hab ich von Controlling bis heute keine Ahnung, obwohl es sogar eine meiner Vertiefungen im Master war. Studieren bringt einem eben oft nicht das, was in der Studienbeschreibung steht.

So, das war der erste Teil, im zweiten geht’s dann weiter mit Dingen aus dem Bereich Freizeit.🙂

Beitragsbild: Fireworks NYE2005 by Mr Magoo ICU (CC-BY-ND 2.0)