Da ich schon länger nix mehr über die Veränderungen an teachPress geschrieben habe, will ich im Folgenden die Änderungen seit Version 2.0.7 zusammenfassen.

Mehr Optionen für Shortcodes

Es gibt jetzt für die Publikationsshortcodes [tpdate], [tpcloud] und [tpsingle] erheblich mehr Parameter als früher. So verfügt die Ausgabe der Namen von Autoren und Herausgebern jetzt über 4 verschiedene wählbare Modi. Für [tpdate] und [tpcloud] gibt es außerdem eine zweite Darstellungsoption, welche die Einträge einzeilig darstellt. Standard ist aber weiterhin die 4-zeilige Ausgabe. Mittlerweile gibt es auch eine umfangreiche Beschreibung für die Shortcodes.

Änderungen im Admin Menü

Erste auffällige Neuerung ist eine strukuriertere Darstellung im Veranstaltungsmenü, wo jetzt Unterkurse optisch besser von Hauptkursen unterscheidbar sind.

Strukturiertere Darstellung im Veranstaltungsmenü
Strukturierte Darstellung im Veranstaltungsmenü

Überarbeitet und fehlerbereinigt wurde zudem die Einzelkursübersicht. Teilnehmer (Studenten) werden jetzt nicht mehr nach ID’s sortiert sondern nach Namen. Bei Wartelisten ist das Sortierkriterium jetzt der Zeitpunkt der Eintragung. Behoben wurden weiterhin diverse Fehler im csv- und xls-Export, sowie Probleme mit dem Ausblenden von nicht benötigten Daten.

Außerdem erhielt das Tag-Menü eine kleine Überarbeitung. Hier werden jetzt die Felder zum Bearbeiten direkt unter dem Eintrag eingeblendet, was optisch etwas besser aussieht als die alte Variante.

Das Tag-Menü wurde ebenfalls im Detail verbessert

 

Neue Sprachen

Neu hinzugekommen sind zudem Sprachdateien für Italienisch und Spanisch. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Elisabetta Manchini und Aurelio Pons für ihre Übersetztungen bedanken.

Ausblick

Geplant sind derzeit zwei neue Funktionen. Die Erste betrifft eine weitere Option für Einschreibungen, mit der das Einschreiben in mehr als einen Unterkurs blockiert werden kann. Hier habe ich die Arbeiten auch fast abgeschlossen. Aber die weitaus größere Neuerung betrifft die Termine für Veranstaltungen. Diese sollen in eine eigene Datenbank-Tabelle ausgelagert werden, mit 1:n-Beziehung zu Veranstaltungen. Sinn des Ganzen, soll es letzten Endes sein, dass sich aus dem System heraus komplette Wochenpläne (oder „Lehrstuhlstundenpläne“) erstellen lassen und man das nicht mehr per Hand machen muss. Allerdings kann es bis zur Fertigstellung dieser Funktion noch eine ganze Weile dauern.