Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik tritt ein Bundespräsident von seinem Amt zurück. Mit Horst Köhler verliert Deutschland einen im Volk sehr beliebten und für die Politik eher unbequemen Präsidenten. Sein Rücktrittsgrund ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Zwar ist die Kritik an seinen Äußerungen zum Afghanistan-Einsatz durchaus berechtigt, dennoch empfinde ich seine Reaktion darauf mehr als überzogen. Damit schadet er letzten Endes dem Amt, das er mit seinem Schritt zu schützen versucht.

Für die Bundeskanzlerin stellt dieser Rücktritt ein schwerwiegendes Problem dar, denn binnen 30 Tagen einen Nachfolger zu finden, der sowohl der Union als auch der FDP genehm ist, dürfte schwierig werden. (Mein persönlicher Vorschlag wäre der derzeitige Bundespräsident Norbert Lammert. ) Die nächsten Tage werden auf jeden Fall ziemlich spannend.