Seit Twitter eine zunehmende Verbreitung findet, ist Microblogging in aller Munde und auch an vielen Stellen recht sinnvoll einsetzbar. Das Problem: Soll nicht jeder die eigenen Einträge lesen können und will man sich vielleicht nur mit einem kleinen Kreis von Personen zu einem bestimmten Thema unterhalten, fehlt manchmal die Software. Ich habe mich in letzter Zeit mal damit außeinander gesetzt, ob es möglich ist, recht einfach in das WordPress-Backend ein kleines Microblog zu integrieren. Das Ergebnis, ein Plugin namens WP Admin Microblog. Es ist leider noch nicht ganz fertig, lässt sich aber in einer Vorschau-Version über das WordPress Plugin Verzeichnis herunterladen.

Die Oberfläche ist von twitter, communote und dem Admin Bereich für Kommentare in WordPress inspiriert, allerdings werden keine Ajax Aufrufe oder größere grafische Effekte verwendet. Die Bilder der Nutzer entsprechen den WordPress Standard-Avataren. Ein WYSIWYG-HTML-Editor ist nicht vorgesehen, lediglich URLs werden entsprechend umgewandelt.

Weitere Infos zum Plugin stehen hier.