Letzte Woche veröffentlichte Mozilla den neuen Firefox 3.6, der als optisch größte Neuerung Personas mitbringt, eine Erweiterung, die es ermöglicht das Aussehen des Browsers ohne Theme-Installation zu wechseln. Eigentlich eine schöne Sache und es funktioniert auch prima.

Firefox 3.6 mit Personas
So sieht jetzt beispielsweise mein Firefox aus

Allerdings gefallen mir zwei Sachen an Firefox immernoch nicht. Zum Einen ist der eingebaute Feedreader eine Katastrophe, da ich z.B. teilweise nur Textausschnitte lesen kann, wo andere Browser wie Safari den gesamten Inhalt des Feeds darstellen und zum Anderen gibt es immernoch zu viele Knöpfe. Aber zumindest Letzteres soll sich ja mit der nächsten Version ändern. Trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass Mozilla mit Firefox 3 sich ein ähnliches Ei gelegt hat wie Microsoft seinerzeit mit Windows Vista.