Der Deutschen liebste Suchmaschine lässt die Muskeln spielen und bläst zum Frontalangriff auf die chinesische Zensur und die Medienwelt jubelt.

Das Google sich als Schützer der Freiheitsrechte profiliert um das eigene Image etwas zu polieren, ist übrigens gar nicht so neu. Das gab’s schon einmal vor etwas mehr als 2 Jahren in Deutschland im Zuge der Diskussion um die Vorratsdatenspeicherung. (Siehe Heise Online vom 23.06.2007). Das Ergebnis ist bekannt: Das Gesetz ist mittlerweile in Kraft und gmail gibt’s in Deutschland immer noch.