Den EU-Bürokraten sei dank, sieht sich Microsoft veranlasst den Internet Explorer 8 in Europa nicht in Windows 7 zu integrieren, um möglichen weiteren Kartellverfahren aus dem Weg zu gehen.
Tja, ein schönes Beispiel, das mal wieder das Unvermögen in Brüssel für vernünftige Entscheidungen zeigt. Die EU-Kommission hat ja schon durchblicken lassen, dass man nicht gerade zufrieden mit der Entscheidung von Microsoft ist, denn man will ja nicht weniger Browser auf Windows 7 sondern mehr. Nur wer bitte entscheidet dann, welche Browser bei Windows dann zur Auswahl stehen? Falls nur der IE, Safari, Opera und Firefox berücksichtigt werden ist das doch für die Entwickler von K-Meleon, Songbird usw. doch genau so eine Marktverzerrung? Also müsste man schon alle Browser anbieten, aber das ist eigentlich nicht möglich, da es doch sehr sehr viele gibt.

Das gesamte Verfahren, was ja von Opera ins Rollen gebracht wurde, ist eigentlich eine Farce. Hat schonmal jemand ein modernes Betriebssystem gesehen, was mehr als einen Browser in der Grundinstallation bietet? Ich nicht. Hat sich schon jemand darüber beschwert, dass Apple bei MacOS X Safari vorinstalliert, oder das in den allermeisten Linux-Distributionen Firefox Standartbrowser ist? Wohl kaum. Wenn die EU-Kommission wirklich Microsoft dazu verurteilt mehrere Browser mit Windows 7 mitzuliefern, dann fordere ich, dass für Mac OS X und Linux genau das Gleiche gelten soll! Dann gibt es zu jedem PC wahrscheinlich eine extra DVD mit allen Browsern oder so, die von der EU subventioniert wird. – Das wäre doch mal was.